Viebrock Bautagebuch Home
Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz
Bautagebuch Counter
Besucher sind Online
58 Besucher heute
445818 Besucher Gesamt
Bauategbuch LastChange
Letzte Änderung
12.02.2010

28. Oktober 2006 - Heute wurde geklotzt und gekleckert

Das war das Thema des heutigen Tages: Malerarbeiten in Eigenleistung! Puh, wie gut, dass wir tatkräftige Unterstützung hatten. Nochmals herzlichen Dank an die fleißigen Helfer !

Nun aber erst einmal ein paar Worte zu den abgeschlossenen Fliesenarbeiten. Viebrock Bautagebuch - verfugte BodenfliesenWir konnten ja schließlich die letzten zwei Tage das Haus nicht wirklich betreten und hatten heute zum ersten Mal die Gelegenheit den Eindruck Viebrock Bautagebuch - Fertig-verfugtes Badezimmergefliester Räume wahrzunehmen. Traumhaft ! Es wird von Tag zu Tag wohnlicher bei uns :). Die Fliesen sind alle sehr sauber gesetzt und am Freitag dann komplett verfugt worden. Eine klasse Arbeit der Fa. Rehbock. Selbst „Reserve"-Fliesen wurden uns auf dem Spitzboden gestellt. Wieder einmal ein Gewerk was Freude macht (na ja wie eigentlich alle bisherigen Gewerke).

Zu den Malerarbeiten bleibt noch zu sagen, dass wir uns kurzfristig Viebrock Bautagebuch - Bruderherz Pit beim Malen entschlossen haben in den Feuchträumen ebenfalls „Malervlies" auf die fliesenfreien Stellen der Wände zu tapezieren. Der dort verwendete Feuchtraumputz ist nicht so glatt wie der Gipsputz an den Ytong-Wänden der anderen Räume. Daher blieben nur zwei Optionen offen, um eine glatte Wand zu erhalten. Entweder man versucht sich selbst im Feinspachteln oder man verwendet dasselbe Malervlies, wie es an der Decke im Untergeschoss aufgebracht wurde. Viebrock Bautagebuch - Diskussion unter FachkräftenDieses Vlies ist recht robust und verdeckt somit die Unebenheiten der Wände. Ok, normaler Weise wollte ich nicht tapezieren, aber die Arbeit mit diesem Vlies bringt fast sogar Spaß. Anders als bei Tapeten kleistert man mit einer Rolle die Wand mit spezial Kleister ein und setzt dann einfach dieses Vlies gegen die Wand. Kein Vorweichen oder Quellen lassen. Geht wirklich recht einfach und kleine Fehler sieht man später durch den Farbauftrag nicht mehr. Das ganze Kleben geht selbst mir als Ungeübten recht flink von der Hand. Also, eine wirklich gute Alternative zur Rauhfaser-Tapete über die man nachdenken sollte. Beim Malen erreicht man dann mit nur einem Anstrich ein wirklich sauberes Ergebnis. Morgen geht es dann mit anderen Helfern fleißig weiter. Wir hoffen, unsere Eigenleistungen bis zum Dienstag (ja, da bin ich sehr optimistisch!!) abschließen zu können.





Dieser Artikel wurde 8376 mal gelesen. Insgesamt wurden 1801818 Seiten abgerufen